Versicherungsbedingungen

Einen Virtuo buchen
  1. Virtuo
  2. Versicherungsbedingungen

ALLGEMEINE VERSICHERUNGS- UND PANNENHILFE-BEDINGUNGEN DER VIRTUO TECHNOLOGIES GMBH GEMÄß BESTEHENDER KRAFTFAHRTVERSICHERUNG DER VHV ALLGEMEINE VERSICHERUNG AG

Gemäß der Flotte-GARANT Rahmenvereinbarung über Kraftfahrtversicherungen zwischen Virtuo Technologies GmbH, Ebertstraße 15, 10117 Berlin (Versicherungsnehmer) und der VHV Allgemeine Versicherung AG, VHV-Platz 1, 30177 Hannover (VHV) sind die folgenden Versicherungsdokumente der VHV integraler Bestandteil der Allgemeinen Mietbedingungen der Virtuo Technologies GmbH und können separat wie folgt eingesehen werden:

·        Merkblatt zur Anzeigepflichtverletzung

·        Produktinformationsblatt Kraftfahrtversicherung

·        Allgemeine Vertragsinformation Kraftfahrtversicherung

·        Allgemeine Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung (AKB 2015)

·        Datenschutzhinweise

Die Allgemeinen Versicherungs- und Pannenhilfe-Bedingungen (im Folgenden „Allgemeine Versicherungs- und Pannenhilfe-Bedingungen") sowie die Allgemeinen Mietbedingungen (im Folgenden „Allgemeine Mietbedingungen"), welche unter www.govirtuo.com abrufbar sind, sind integraler Bestandteil des Mietvertrags und müssen vor der Buchung eines Fahrzeugs akzeptiert werden.

Gemäß den ALLGEMEINEN BEDINGUNGEN FÜR DIE KRAFTFAHRTVERSICHERUNG (AKB 2015) haben die nachfolgend aufgeführten Begriffe folgende Definition:

"Unfall": Gemäß A 2.2.2.2. AKB 2015 ist ein Unfall ein unmittelbar von außen plötzlich mit mechanischer Gewalt auf das Fahrzeug einwirkendes Ereignis. Ein Unfall liegt nach A.3.1.2 ebenfalls vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.

"Mitversicherte Personen": Gemäß A.1.2. AKB 2015 gilt der Schutz der Kraftfahrtzeug-Haftpflichtversicherung für den Fahrer des Fahrzeugs, den Beifahrer der im Rahmen seines Arbeitsverhältnisses mit Ihnen oder mit dem Halter den berechtigten Fahrer zu seiner Ablösung oder zur Vornahme von Lade- und Hilfsarbeiten nicht nur gelegentlich begleitet sowie berechtigte Insassen, soweit für diese nicht anderweitig Haftpflichtversicherungsschutz (z.B. Privathaftpflichtversicherung) besteht, wenn es sich um ein als Pkw zugelassenes Fahrzeug handelt.  

"Personenschaden": Gemäß A.1.1.1 a) AKB 2015 sind Sie bei Schadensersatzansprüchen, wenn sie durch den Gebrauch des Fahrzeugs entstanden sind versichert, wenn Personen verletzt oder getötet werden.

"Vermögensschaden": Gemäß A.1.1.1 c) AKB 2015 sind Sie bei Schadensersatzansprüchen, wenn sie durch den Gebrauch des Fahrzeugs entstanden sind, bei Vermögensschäden versichert, die weder mit einem Personen- noch mit einem Sachschaden mittelbar oder unmittelbar zusammenhängen.

"Sachschaden": Gemäß A.1.1.1 b) AKB 2015 sind Sie bei Schadensersatzansprüchen, wenn sie durch den Gebrauch des Fahrzeugs entstanden sind versichert, wenn Sachen beschädigt oder zerstört oder abhandengekommen sind.

"Explosion": Gemäß A.2.2.1.1 AKB 2015 ist eine Explosion eine auf dem Ausdehnungsbestreben von Gasen oder Dämpfen beruhende, plötzlich verlaufende Kraftäußerung.

"Brand": Gemäß A.2.2.1.1 AKB 2015 ist ein Brand ein Feuer mit Flammenbildung, das ohne einen bestimmungsgemäßen Herd entstanden ist oder ihn verlassen hat und sich aus eigener Kraft auszubreiten vermag. Nicht als Brand gelten Schmor- und Sengschäden.

"Schadensfall": Gemäß A.2.5 AKB 2015 sind Sie bei Beschädigung, Zerstörung, Totalschaden oder Verlust des Fahrzeugs versichert.

"SturmGemäß der Flotte-GARANT Rahmenvereinbarung über Kraftfahrtversicherungen zwischen Virtuo Technologies GmbH, Ebertstraße 15, 10117 Berlin (Versicherungsnehmer) und der VHV Allgemeine Versicherung AG, VHV-Platz 1, 30177 Hannover (VHV) sind die folgenden Versicherungsdokumente der VHV integraler Bestandteil der Allgemeinen Mietbedingungen der Virtuo Technologies GmbH und können separat wie folgt eingesehen werden:

·        Merkblatt zur Anzeigepflichtverletzung

·        Produktinformationsblatt Kraftfahrtversicherung

·        Allgemeine Vertragsinformation Kraftfahrtversicherung

·        Allgemeine Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung (AKB 2015)

·        Datenschutzhinweise

Die Allgemeinen Versicherungs- und Pannenhilfe-Bedingungen (im Folgenden „Allgemeine Versicherungs- und Pannenhilfe-Bedingungen") sowie die Allgemeinen Mietbedingungen (im Folgenden „Allgemeine Mietbedingungen"), welche unter www.govirtuo.com abrufbar sind, sind integraler Bestandteil des Mietvertrags und müssen vor der Buchung eines Fahrzeugs akzeptiert werden.

Gemäß den ALLGEMEINEN BEDINGUNGEN FÜR DIE KRAFTFAHRTVERSICHERUNG (AKB 2015) haben die nachfolgend aufgeführten Begriffe folgende Definition:

"Unfall": Gemäß A 2.2.2.2. AKB 2015 ist ein Unfall ein unmittelbar von außen plötzlich mit mechanischer Gewalt auf das Fahrzeug einwirkendes Ereignis. Ein Unfall liegt nach A.3.1.2 ebenfalls vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.

"Mitversicherte Personen": Gemäß A.1.2. AKB 2015 gilt der Schutz der Kraftfahrtzeug-Haftpflichtversicherung für den Fahrer des Fahrzeugs, den Beifahrer der im Rahmen seines Arbeitsverhältnisses mit Ihnen oder mit dem Halter den berechtigten Fahrer zu seiner Ablösung oder zur Vornahme von Lade- und Hilfsarbeiten nicht nur gelegentlich begleitet sowie berechtigte Insassen, soweit für diese nicht anderweitig Haftpflichtversicherungsschutz (z.B. Privathaftpflichtversicherung) besteht, wenn es sich um ein als Pkw zugelassenes Fahrzeug handelt.  

"Personenschaden": Gemäß A.1.1.1 a) AKB 2015 sind Sie bei Schadensersatzansprüchen, wenn sie durch den Gebrauch des Fahrzeugs entstanden sind versichert, wenn Personen verletzt oder getötet werden.

"Vermögensschaden": Gemäß A.1.1.1 c) AKB 2015 sind Sie bei Schadensersatzansprüchen, wenn sie durch den Gebrauch des Fahrzeugs entstanden sind, bei Vermögensschäden versichert, die weder mit einem Personen- noch mit einem Sachschaden mittelbar oder unmittelbar zusammenhängen.

"Sachschaden": Gemäß A.1.1.1 b) AKB 2015 sind Sie bei Schadensersatzansprüchen, wenn sie durch den Gebrauch des Fahrzeugs entstanden sind versichert, wenn Sachen beschädigt oder zerstört oder abhandengekommen sind.

"Explosion": Gemäß A.2.2.1.1 AKB 2015 ist eine Explosion eine auf dem Ausdehnungsbestreben von Gasen oder Dämpfen beruhende, plötzlich verlaufende Kraftäußerung.

"Brand": Gemäß A.2.2.1.1 AKB 2015 ist ein Brand ein Feuer mit Flammenbildung, das ohne einen bestimmungsgemäßen Herd entstanden ist oder ihn verlassen hat und sich aus eigener Kraft auszubreiten vermag. Nicht als Brand gelten Schmor- und Sengschäden.

"Schadensfall": Gemäß A.2.5 AKB 2015 sind Sie bei Beschädigung, Zerstörung, Totalschaden oder Verlust des Fahrzeugs versichert.

"Sturm": Gemäß A.2.2.1.3 AKB 2015 gilt als Sturm eine wetterbedingte Luftbewegung von mindestens Windstärke 8.  

"Versuch": Versuch ist im Sinne des Strafgesetzbuchs (StGB) zu verstehen.

"Mut- oder böswillige Handlungen": Gemäß A.2.2.2.3 AKB 2015 sind mut- oder böswillige Handlungen von Personen, die in keiner Weise berechtigt sind, das Fahrzeug zu gebrauchen versichert. Als berechtigt sind insbesondere Personen anzusehen, die vom Verfügungsberechtigten mit der Betreuung des Fahrzeugs beauftragt wurden (z. B. Werkstatt- oder Hotelmitarbeiter) oder in einem Näheverhältnis zu dem Verfügungsberechtigten stehen (z. B. dessen Arbeitnehmer, Familien oder Haushaltsangehörige).

"Diebstahl": Gemäß A.2.2.1.2 AKB 2015 ist die Entwendung des Fahrzeugs versichert. Der Diebstahl ist im Sinne des StGB zu verstehen. : Gemäß A.2.2.1.3 AKB 2015 gilt als Sturm eine wetterbedingte Luftbewegung von mindestens Windstärke 8.  

"Versuch": Versuch ist im Sinne des Strafgesetzbuchs (StGB) zu verstehen.

"Mut- oder böswillige Handlungen": Gemäß A.2.2.2.3 AKB 2015 sind mut- oder böswillige Handlungen von Personen, die in keiner Weise berechtigt sind, das Fahrzeug zu gebrauchen versichert. Als berechtigt sind insbesondere Personen anzusehen, die vom Verfügungsberechtigten mit der Betreuung des Fahrzeugs beauftragt wurden (z. B. Werkstatt- oder Hotelmitarbeiter) oder in einem Näheverhältnis zu dem Verfügungsberechtigten stehen (z. B. dessen Arbeitnehmer, Familien oder Haushaltsangehörige).

"Diebstahl": Gemäß A.2.2.1.2 AKB 2015 ist die Entwendung des Fahrzeugs versichert. Der Diebstahl ist im Sinne des StGB zu verstehen.


1. WELCHE VERSICHERUNGEN HABE ICH, WENN ICH EIN VIRTUO-FAHRZEUG MIETE?

Jedes von Virtuo vermietete Fahrzeug ist durch die unten aufgelisteten Versicherungsleistungen abgedeckt:

·        Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung (A.1 - AKB 2015)

·        Kaskoversicherung (A.2 – AKB 2015), inklusive:

-        Brand- und Explosionsversicherung gemäß A.2.2.1.1 AKB 2015

-        Sturm, Hagel, Blitzschlag und Überschwemmung gemäß A.2.2.1.3 AKB 2015

-        Glasbruch-Versicherung gemäß A.2.2.1.5 AKB 2015

-        Versicherung gegen Entwendung des Fahrzeugs gemäß A.2.2.1.2 AKB 2015

·        Unfallversicherung (A.2.2.2.2 und A.3 – AKB 2015)

·        Schutzbriefleistungen (A.4 – AKB 2015)

-        Pannenhilfe gemäß 4.5 AKB 2015

·        Fahrerschutz (A.5 AKB – 2015)

·        Auslandsschutz (A.6 – AKB 2015)

Diese Versicherungen werden innerhalb der in den Allgemeinen Mietbedingungen festgelegten Grenzen (Beträge und Selbstbeteiligungen) ausgeübt.

2. IN WELCHEN LÄNDERN BIN ICH DURCH DIE VERSICHERUNGEN ABGEDECKT?

Versicherungsschutz in Europa und in der EU

Gemäß A.1.4.1 AKB 2015 haben Sie in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung Versicherungsschutz in den geographischen Grenzen Europas sowie den außereuropäischen Gebieten, die zum Geltungsbereich der Europäischen Union gehören. Versicherungsschutz richtet sich nach dem im Besuchsland gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungsumfang, mindestens jedoch nach dem Umfang des Versicherungsvertrags mit der VHV.

Geltungsbereich des Versicherungsschutzes für Umweltschäden außerhalb des Anwendungsbereiches des Umweltschadensgesetzes

Gemäß A.1.4.2 AKB 2015 besteht Versicherungsschutz gemäß A.1.1 AKB 2015 außerhalb des Anwendungsbereichs des USchadG auch in den Ländern des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), soweit die EU-Umwelthaftungsrichtlinie (2004/35/EG) gilt oder sinngemäße Anwendung findet. Versicherungsschutz nach den jeweiligen nationalen Gesetzen besteht nur, soweit diese Ansprüche den Umfang der EU-Richtlinie nicht überschreiten

Internationale Versicherungskarte (Grüne Karte)

Gemäß A.1.4.3 AKB 2015 gilt, sofern wir Ihnen eine grüne Karte ausgehändigt haben: Ihr Versicherungsschutz in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung erstreckt sich auch auf die dort genannten nichteuropäischen Länder, soweit Länderbezeichnungen nicht durchgestrichen sind. Hinsichtlich des Versicherungsumfangs gilt A.1.4.1 Satz 2 AKB 2015

Zusätzlich besteht der besondere Auslandsschutz gemäß A.6 AKB 2015.

3. DIE HAFTPFLICHTVERSICHERUNG

3.1. Was ist in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung beinhaltet (A.1.1.1 AKB 2015)?

Sie haben mit Ihrem Fahrzeug eine andere Person bzw. die Umwelt geschädigt? Wir stellen Sie gemäß den geltenden AKB 2015 von Schadenersatzansprüchen frei, wenn durch den Gebrauch des Fahrzeugs

a)     Personen verletzt oder getötet werden,

b)     Sachen beschädigt oder zerstört werden oder abhandenkommen,

c)     Vermögensschäden verursacht werden, die weder mit einem Personen- noch mit einem Sachschaden mittelbar oder unmittelbar zusammenhängen,

d)     ein Ereignis eintritt, zu dem öffentlich-rechtliche Ansprüche zur Sanierung von Umweltschäden nach dem Umweltschadensgesetz (USchadG) an Sie gestellt werden, die durch einen Unfall, eine Panne oder eine plötzliche und unfallartige Störung des bestimmungsgemäßen Gebrauch des Fahrzeugs (Betriebsstörung) verursacht worden sind und deswegen gegen Sie oder uns Schadenersatzansprüche aufgrund Haftpflichtbestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches oder des Straßenverkehrsgesetzes oder aufgrund anderer gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen des Privatrechts – bei Umweltschäden nach öffentlichem Recht im Rahmen des Umweltschadensgesetzes – geltend gemacht werden. Zum Gebrauch des Fahrzeugs gehört neben dem Fahren, z. B. das Ein- und Aussteigen und das Be- und Entladen.

3.2. Was ist nicht in der Kraftfahrtzeug-Haftpflichtversicherung beinhaltet?

a)     Vorsatz (A.1.5.1 AKB 2015): Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden, die Sie vorsätzlich und widerrechtlich herbeiführen.

b)     Kraftfahrt-sportliche Veranstaltungen (A.1.5.2 AKB 2015): Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden, die bei Beteiligung an behördlich genehmigten kraftfahrt-sportlichen Veranstaltungen, bei denen es auf die Erzielung einer Höchstgeschwindigkeit ankommt, entstehen. Dies gilt auch für dazugehörige Übungsfahrten. Hinweis: Die Teilnahme an nicht genehmigten Rennen stellt eine Pflichtverletzung nach D.1.1.4 AKB 2015 dar.

c)     Beschädigungen des versicherten Fahrzeugs (A.1.5.3 AKB 2015): Kein Versicherungsschutz besteht für die Beschädigung, die Zerstörung oder das Abhandenkommen des versicherten Fahrzeugs.

d)     Beschädigungen von Anhängern oder abgeschleppten Fahrzeugen (A.1.5.4 AKB 2015): Kein Versicherungsschutz besteht für die Beschädigung, die Zerstörung oder das Abhandenkommen

-        eines mit dem versicherten Fahrzeug verbundenen Anhängers oder Aufliegers

-        eines mit dem versicherten Fahrzeug geschleppten oder abgeschleppten Fahrzeugs.

Versicherungsschutz besteht jedoch, wenn mit dem versicherten Kraftfahrzeug ein betriebsunfähiges Fahrzeug im Rahmen üblicher Hilfeleistung ohne gewerbliche Absicht abgeschleppt wird und dabei am abgeschleppten Fahrzeug Schäden verursacht werden.

e)     Beschädigung von beförderten Sachen (A.1.5.5 AKB 2015):

 

Kein Versicherungsschutz besteht bei Schadenersatzansprüchen wegen Beschädigung, Zerstörung oder Abhandenkommen von Sachen, die mit dem versicherten Fahrzeug befördert werden. Versicherungsschutz besteht jedoch für Sachen, die Insassen eines Kraftfahrzeugs üblicherweise mit sich führen (z.B. Kleidung, Brille, Brieftasche). Bei Fahrten, die überwiegend der Personenbeförderung dienen, besteht außerdem Versicherungsschutz für Sachen, die Insassen zum persönlichen Gebrauch üblicherweise mit sich führen (z.B. Reisegepäck, Reiseproviant). Kein Versicherungsschutz besteht für Sachen unberechtigter Insassen.

 

f)       Ihr Schadenersatzanspruch gegen eine mitversicherte Person (A.1.5.6 AKB 2015)

-        Kein Versicherungsschutz besteht für Sach- oder Vermögensschäden, die
eine mitversicherte Person Ihnen, dem Halter oder dem Eigentümer durch den
Gebrauch des Fahrzeugs zufügt. Versicherungsschutz besteht jedoch für Personenschäden, wenn Sie z.B. als Beifahrer Ihres Fahrzeugs verletzt wurden (A.1.5.6.1 AKB 2015).

-        Abweichend zu A.1.5.6.1 AKB 2015 besteht jedoch Versicherungsschutz für Sachschäden, die von Ihnen oder mitversicherten Personen mit Ihrem Pkw, Kraftrad, Leichtkraftrad, Trike oder Quad an anderen, auf Sie zugelassenen Fahrzeugen der gleichen Art – sogenannte Eigenschäden – verursacht werden. Eine Eintrittspflicht besteht nur dann, wenn die Verpflichtung zur Leistung auch bei einem Fremdschaden bestehen würde. Voraussetzung ist jedoch, dass sich der Schaden nicht auf Ihrem Grundstück ereignet hat. Ferner haben Sie bei derartigen Schäden eine Selbstbeteiligung in Höhe von 500 EUR je Schadenereignis zu tragen und unsere Entschädigungsleistung ist auf 100.000 EUR je Versicherungsjahr maximiert (A.1.5.6.2 AKB 2015).

 

g)     Nichteinhaltung von Liefer- und Beförderungsfristen (A.1.5.7 AKB 2015): Kein Versicherungsschutz besteht für reine Vermögensschäden, die durch die Nichteinhaltung der Liefer- und Beförderungsfristen entstehen.

h)     Vertragliche Ansprüche (A.1.5.8 AKB 2015): Kein Versicherungsschutz besteht für Haftpflichtansprüche, soweit sie aufgrund Vertrags oder besonderer Zusage über den Umfang der gesetzlichen Haftpflicht hinausgehen.

i)       Schäden durch Kernenergie (A.1.5.9 AKB 2015): Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden durch Kernenergie.

j)       Ergänzende Besonderheiten bei reinen Umweltschäden nach dem Umweltschadensgesetz (USchadG) (A.1.5.10 AKB 2015)

-        Unvermeidbare, notwendige oder in Kauf genommene Umweltschäden (A.1.5.10.1 AKB 2015): Nicht versichert sind Schäden, die durch betriebsbedingt unvermeidbare, notwendige oder in Kauf genommene Einwirkungen auf die Umwelt entstehen.

-        Bewusste Verstöße gegen Regelungen, die dem Umweltschutz dienen (A.1.5.10.3 AKB 2015): Nicht versichert sind Schäden, die Sie durch bewusste Verstöße gegen Gesetze, Verordnungen oder an Sie gerichtete behördliche Anordnungen oder Verfügungen, die dem Umweltschutz dienen, entstehen.

-        Vertragliche Ansprüche (A.1.5.10.4 AKB 2015): Nicht versichert sind Ansprüche, die auf Grund vertraglicher Vereinbarung oder Zusage über Ihre gesetzliche Verpflichtung hinausgehen.

4. DIE VERSICHRUNG FÜR UNFALLSCHÄDEN AM VIRTUO-FAHRZEUG

4.1. In welchen Fällen bin ich für Unfallschäden am gemieteten Virtuo-Fahrzeug versichert (A.2.2.2.2 AKB 2015)?

Versichert sind Schäden am Fahrzeug durch Unfall.

Keine Unfallschäden sind deshalb insbesondere:

·        Schäden am Fahrzeug, die ihre alleinige Ursache in einem Bremsvorgang haben,
z. B. Schäden an der Bremsanlage oder an den Reifen.

·        Schäden am Fahrzeug, die ausschließlich aufgrund eines Betriebsvorgangs eintreten, z. B. durch falsches Bedienen, falsches Betanken oder verrutschende Ladung

·        Schäden am Fahrzeug, die ihre alleinige Ursache in einer Materialermüdung, Überbeanspruchung oder Abnutzung haben.

·        Schäden zwischen ziehendem und gezogenem Fahrzeug oder Anhänger ohne Einwirkung von außen, z. B. Rangierschäden am Zugfahrzeug durch den Anhänger.

·        Verwindungsschäden.

·        Vorhersehbare Beschädigungen des Fahrzeugs, die üblicherweise im Rahmen der bestimmungsgemäßen Verwendung des Fahrzeugs entstehen. Beispiel: Schäden an der Ladeoberfläche eines Lkw durch Beladen mit Kies. Abweichend hiervon werden bei Pkw auch Schäden ersetzt, die am ziehenden Fahrzeug durch einen Anhänger ohne Einwirkung von außen entstanden sind

5. BRAND- UND STURMVERSICHERUNG

5.1. Was passiert, wenn die Schäden am Fahrzeug durch Sturm verursacht wurden? Sturm, Hagel, Blitzschlag, Überschwemmung (A.2.2.1.3 AKB 2015)

Versichert ist die unmittelbare Einwirkung von Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung auf das Fahrzeug. Als Sturm gilt eine wetterbedingte Luftbewegung von mindestens Windstärke 8. Eingeschlossen sind Schäden, die dadurch verursacht werden, dass durch diese Naturgewalten Gegenstände auf oder gegen das Fahrzeug geworfen werden.

Darüber hinaus gilt: Überspannungsschäden durch Blitzschlag sind bei Elektro-Pkw auch durch mittelbare Einwirkung versichert. Beispiel: Blitz schlägt in Gebäude ein und verursacht einen Schaden an einem Elektro-Pkw, das während des Ladevorgangs an das Stromnetz des Gebäudes angeschlossen ist.

Ausgeschlossen sind Schäden, die auf ein durch diese Naturgewalten veranlasstes Verhalten des Fahrers zurückzuführen sind

5.2. In welchen Fällen bin ich nicht durch die Brand- und Explosionsversicherung abgedeckt (A.2.2.1.1 AKB 2015)?

Versichert sind Brand und Explosion des Fahrzeugs.

6. DIE DIEBSTAHLVERSICHERUNG

6.1. Was passiert, wenn mein Fahrzeug gestohlen wird?

Entwendung (A.2.2.1.2 AKB 2015)

Versichert ist die Entwendung in nachfolgenden Fällen:

a)     Versichert sind Diebstahl und Raub sowie die Herausgabe des Fahrzeugs aufgrund räuberischer Erpressung. Das gilt nur, sofern sich die Handlung auf das Fahrzeug oder seine mitversicherten Teile bezieht.

b)     Unterschlagung ist nur versichert, wenn dem Täter das Fahrzeug weder zum Gebrauch in seinem Interesse noch zur Veräußerung noch unter Eigentumsvorbehalt überlassen wird.

c)     Unbefugter Gebrauch ist nur versichert, wenn der Täter in keiner Weise berechtigt ist, das Fahrzeug zu gebrauchen. Nicht als unbefugter Gebrauch gilt insbesondere, wenn der Täter vom Verfügungsberechtigten mit der Betreuung des Fahrzeugs beauftragt wird (z.B. Werkstatt- oder Hotelmitarbeiter).

Außerdem besteht kein Versicherungsschutz, wenn der Täter in einem Näheverhältnis zu dem Verfügungsberechtigten steht, z.B. dessen Arbeitnehmer, Familien- oder Haushaltsangehörige ist.

Bei Entwendung der Fahrzeugschlüssel gilt: Eine Kostenübernahme des Schlüssels und Schlossersatzes erfolgt nur bei Entwendung der Schlüssel durch Diebstahl anlässlich eines Einbruchs oder durch Raub. Die Entwendung der Fahrzeugschlüssel aus dem versicherten Fahrzeug ist vom Versicherungsschutz ausgenommen

7. DIE GLASBRUCHVERSICHERUNG

7.1. Was passiert, wenn das Fahrzeug einen Glasbruch erleidet (A.2.2.1.5 AKB 2015)?

Versichert sind Bruchschäden an der Verglasung des Fahrzeugs. Folgeschäden sind nicht versichert.

Als Verglasung gelten Glas- und Kunststoffscheiben (z. B. Front-, Heck-, Dach-, Seiten- und Trennscheiben). Spiegelglas und Abdeckungen von Leuchten. Nicht zur Verglasung gehören Glas- und Kunststoffteile von Mess-, Assistenz-, Kamera- und Informationssystemen, Solarmodulen, Displays, Monitoren sowie Leuchtmittel.

Ist am Fahrzeug ein Totalschaden eingetreten, erstatten wir den Wiederbeschaffungswert der Verglasung. Dieser ermittelt sich aus dem Verhältnis von Wiederbeschaffungswert zum Neupreis des Fahrzeugs. Die Umsatzsteuer und der Arbeitslohn werden in diesem Fall nicht ersetzt.

Hinweis: Wir verzichten hier auf den Abzug der Selbstbeteiligung, wenn die beschädigte Verglasung nicht ersetzt, sondern nach Abstimmung mit uns durch eine von uns empfohlene Werkstatt repariert wird.

8. HILFE BEI PANNE ODER UNFALL (A.4.5 AKB 2015)

Kann das Fahrzeug nach einer Panne oder einem Unfall die Fahrt aus eigener Kraft nicht fortsetzen bzw. beginnen, erbringen wir folgende Leistungen:

·        Wiederherstellung der Fahrbereitschaft (A.4.5.1 AKB 2015): Wir sorgen für die Wiederherstellung der Fahrbereitschaft an der Schadenstelle durch ein Pannenhilfsfahrzeug und übernehmen die hierdurch entstehenden Kosten. Der Höchstbetrag für diese Leistung beläuft sich einschließlich der vom Pannenhilfsfahrzeug mitgeführten und verwendeten Kleinteile auf 250 EUR.

·        Abschleppen des Fahrzeugs (A.4.5.2 AKB 2015): Kann das Fahrzeug an der Schadenstelle nicht wieder fahrbereit gemacht werden, sorgen wir für das Abschleppen des Fahrzeugs. Dies schließt das Gepäck und die nicht gewerblich beförderte Ladung mit ein. Wir übernehmen die hierdurch entstehenden Kosten. Der Höchstbetrag für diese Leistung beläuft sich auf 300 EUR; hierauf werden durch den Einsatz eines Pannenhilfsfahrzeugs entstandene Kosten angerechnet.

·        Bergen des Fahrzeugs (A.4.5.3 AKB 2015): Ist das Fahrzeug von der Straße abgekommen, sorgen wir für die Bergung des Fahrzeugs. Dies schließt das Gepäck und die nicht gewerblich beförderte Ladung mit ein. Wir übernehmen die hierdurch entstehenden Kosten.

 

9. Wie kann ich die PANNEN oder UNFALLHILFE kontaktieren?

Ich kann die Kontaktdaten des Supports erhalten, indem ich den Virtuo-Kundenservice (per Chat oder unter der E-Mail-Adresse [email protected] ) kontaktiere, der vierundzwanzig (24) Stunden am Tag und sieben (7) Tage in der Woche erreichbar ist.